tel +49-30-69040333 (Mo-Fr 10-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr)

ZERTIFIZIERTE NATURKOSMETIK

Was ist zertifizierte Naturkosmetik?


Anders als im Lebensmittelsektor, wo die Unterscheidung von „bio“ und „nicht-bio“ durch ein EU-Biosiegel amtlich geregelt ist, gibt es im Kosmetiksektor keine gesetzlich geregelten Anforderungen, was unter Natur- bzw. Biokosmetik zu verstehen ist. Um echte Naturkosmetik für Sie klar erkennbar zu machen, haben sich daher verschiedene Naturkosmetikherstellerverbände gegründet, um einheitliche Standards zu etablieren. Daraus sind verschiedene Labels hervorgegangen, deren Standards und Unterschiede im Folgenden erläutert werden. Allen Standards sind folgende Aspekte gemein:

  • Rohstoffe sind pflanzlichen, tierischen, oder mineralischen Ursprungs –Bestandteile von toten Wirbeltieren sind nicht erlaubt
  • Keine Silikone, Paraffine und andere petrochemischen Bestandteile
  • Keine synthetischen Farbstoffe , Duftstoffe sowie UV-Filter
  • Beschränkung auf naturidentische Konservierungsstoffe / Keine Parabene    
  • Keine ethoxylierten Bestandteile, wie PEG
  • Keine gentechnisch veränderten Organismen, Nanomaterialien, sowie keine Bestrahlung
  • Herstellungsprozesse sind reglementiert, Berücksichtigung von Green Chemistry
  • Vorgaben für die  irreführungsfreie Kennzeichnung und Bewerbung, insbesondere für „Biowerbung“


BDIH
Das Naturkosmetiklabel „BDIH – Kontrollierte Naturkosmetik“  ist eines der bekanntesten Naturkosmetiklabel und wurde bereits 2001 vom non-profit Verband BDIH (Bundesverband Deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und Körperpflegemittel e.V.)  in Zusammenarbeit mit namhaften Naturkosmetikherstellern eingeführt, um einen einheitlichen Standard für Naturkosmetik zu schaffen.  Die Zertifizierung erfolgt durch den IONC (International Organic and Natural Cosmetics Corporation), eine vom BDIH gegründete global agierende non-profit Gesellschaft. Mittlerweile sind mehr als 280 Marken bzw. 8.800 Produkte in 27 Ländern nach dem BDIH-Standard zertifiziert.
Die Kriterien des BDIH-Standards für Kontrollierte Naturkosmetik definieren nachvollziehbar die  Anforderungen an natürliche Bestandteile in kosmetischen Mitteln. Darüber hinaus werden Natur- und Tierschutz ebenso berücksichtigt wie wichtige Aspekte der Nachhaltigkeit. Im Speziellen bedeutet dass, dass bestimmte pflanzliche Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau stammen müssen, bzw. aus kontrollierter Wildsammlung. Tierische Rohstoffe vom toten Wirbeltier sind verboten, so wie die meisten Konservierungsstoffe. Ebenfalls sind die Herstellungsprozesse von Rohstoffen reglementiert. Eine genaue Auflistung des Standards findet sich unter www.ionc.info
http://www.kontrollierte-naturkosmetik.de/download/BDIH_kontrollierte_Naturkosmetik_Statusbericht_2014.pdf
http://www.kontrollierte-naturkosmetik.de/hersteller_naturkosmetik.htm

COSMOS
Der COSMOS-Standard ist eine non-profit Vereinigung europäischer Standardgeber für Naturkosmetik. Die Gründungsmitglieder sind BDIH (Deutschland), ECOCERT und Cosmébio (Frankreich), ICEA (Italien) und Soil Association (Großbritannien). Die Vergabekriterien lehnen sich an die ursprünglichen Gründerorganisationen an, so dass ein einheitlicher europäischer Standard geschaffen wurde. Grundsätzlich wird hierbei zwischen COSMOS natural  (ohne Mindestanteil an biologisch gewonnenen Rohstoffen) sowie COSMOS organic (mind. 95% Bioanteil) unterschieden. Ab 2017 wird der COSMOS-Standard den BDIH-Standard für alle neuzertifizierten Produkte ablösen. Eine genaue Beschreibung der Vergabekriterien findet sich unter www.cosmos-standard.org


NATRUE
Der internationale non-profit verband Natrue mit Sitz in Brüssel wurde 2007 von namhaften europäischen Naturkosmetikherstellern gegründet. Natrue selbst ist Standardinhaber des Labels, die Vergabe erfolgt durch externe Zertifizierungsstellen. Der Natrue-Standard klassifiziert Kosmetikprodukte in verschiedene Produktgruppen, für die jeweils eigene Bestimmungen bezüglich Mindestgehalt an Naturstoffen und Rohstoffen aus kbA gelten. Zusätzlich werden drei Qualitätsstufen unterschieden. Die Basis bildet dabei Naturkosmetik (Kriterien ähnlich COSMOS/BDIH), Naturkosmetik mit Bio-Anteil (70% der Inhaltstoffe aus bkA) sowie Biokosmetik (95% kbA).


ECOCERT
Das französische Label Ecocert beschreibt sowohl einen eigenen Naturkosmetikstandard, gleichzeitig ist Ecocert auch selbst Zertifizierer für andere Labels. Die Ecocert-Zertifizierung unterscheidet zwischen Naturkosmetik (mind. 50% der pflanzlichen Rohstoffe aus kbA) und Biokosmetik (mind. 95% der Pflanzlichen Rohstoffe aus kbA). Für beide Varianten gilt, dass mind. 95% der Rohstoffe natürlichen Ursprungs sein müssen. Die genauen Vorgaben des Standards sind auf www.ecocert.com nachzulesen.


ICADA
Das Label “ICADA – zertifizierte Naturkosmetik” wurde 2009  vom ICADA Verband (International Cosmetics and Device Association) gegründet. Das Label wird ausschließlich an Marken, die sich im Fachhandel positionieren, vergeben und folgt strengeren Kriterien als BDIH/COSMOS und Natrue, die Liste der zugelassenen Inhaltsstoffe ist wesentlich kürzer. Die Zertifizierung erfolgt über externe Zertifizierungsstellen. Nachzulesen auf http://zertifizierte-naturkosmetik.eu/
http://www.icada.eu/wp-content/uploads/2013/07/Premium-Bio-und-Naturkosmetik-Richtlinie-von-ICADA.pdf


DEMETER
Der biologisch-dynamische Anbauverband demeter e.V. vergibt das demeter-Siegel ausschließlich für einige wenige Kosmetikprodukte wie Körperpflege, Seife, Extrakte und Auszüge. Darüber hinaus dürfen einzelne Inhaltsstoffe als „demeter“ ausgelobt werden, sofern das Endprodukt einen anderen Naturkosmetikstandard erfüllt. Es müssen dabei mindestens 60% der Kosmetikrohstoffe sowie die namensgebende Zutat aus demeter-Anbau stammen, die restlichen Kriterien ähneln den anderen Naturkosmetikstandards, nachzulesen auf www.demeter.de


AUSTRIA BIO GARANTIE UND AGROVET
Österreich ist das erste Land weltweit, das einen amtlichen Rahmen für die Herstellung und Kennzeichnung von Kosmetika mit einem  Hinweis auf biologische Landwirtschaft eingeführt hat.  Die Vergabe erfolgt nach den Kriterien des österreichischen Lebensmittelkodexes, die Prüfung durch externe Zertifizierer. Es werden zwei Standards unterschieden, Biokosmetik nach Austria-Bio-garantie (mind. 95% Bioanteil der landwirtschaftlichen Erzeugnisse) sowie Naturkosmetik nach Agrovet (Kriterien ähnlich COSMOS/BDIH).


CSE
Die CSE Certified Sustainable Economics Zertifizierung zertifiziert ganze Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit. Entwickelt von der GfaW Gesellschaft für angewandte Wirtschaftsethik in Zusammenarbeit mit Eco-Control und sechs Pilotunternehmen wurden so ein Katalog von Mindestanforderungen im Bereich Soziales, Ökologie und Ökonomie geschaffen. Dieser beeinhaltet u.a. Vorgaben zur Arbeitszeiten, Gleichberechtigung, Transparenz, Qualitätsmanagement, Tierversuchen und Palmöl.  Nachzulesen unter www.cse-label.org


VEGAN
Vegan bedeutet, dass das Produkt keine tierischen Bestandteilen, tierische Nebenprodukte oder tierische Derivate enthält. Weiterhin werden das Endprodukt sowie seine Bestandteile nicht an Tieren getestet. Zertifizierung erfolgt z.B. durch die Vegan society, allerdings sind nur ein Bruchteil aller veganen Produkte tatsächlich zertifiziert und als solche erkenntlich. Wir haben daher alle veganen Produkte in unserem Shop entsprechend gekennzeichnet, um Ihnen die Suche zu erleichtern.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.